Archiv

März 2019
 
 
Impressum/Disclaimer

Rest Days

Published by Admin on March 31, 2019

 


Viele Fitness-Junkies sehen "Rest Days" als ein Werk des Teufels.Was auch immer dein Ziel ist, wir alle brauchen mal einen Tag frei. 

Warum? 

Ruhetage sind tatsächlich fester Bestandteil in allen professionellen Trainingsplänen. Bei jedem Training legen wir große Belastungen auf unsere Muskeln,Knochen Sehnen und Bändern. Unser Immunsystem wird aktiviert, sobald unser Körper nach einer Belastung den Anpassungsprozess in Gang setzt, um dies zu gewährleisten braucht unser Körper jedoch etwas Zeit und Erholung.

Rest days werden deine Verletzungsanfälligkeit um ein vielfaches reduzieren. 

Angenommen du betreibst einen High-Impact-Sport wie Joggen, bei dem deine Gelenke und unteren Extremitäten täglich belastet werden, so kann das schnell zu Überlastungen führen. Gibst du deinem Körper keine Pausen , so entstehen bald Überlastungserscheinungen, wie z.B. Wadenverkrampfungen, unangenehme Knochenspornen, Schienbeinschmerzen, Muskelrisse oder Sehnenentzündungen.

 Optimale Erfolge erreichen wir nach dem Prinzip der Superkompensation: 

Was ist das Prinzip der Superkompensation?  

Die Superkompensation ist eine Anpassungsreaktion des Organismus infolge einer Auslenkung aus der Homöostase, durch z.B, sportlicher Betätigung.

Die ausgelösten Wiederherstellungsvorgänge verbessern die Leistungsfähigkeit über das Ausgangsniveau hinaus. Die Superkompensation tritt infolge der Belastung erst im Anschluss an eine Erholungsphase. 

Häufig ist davon die Rede, dass die Superkompensation nach 1-2 Tagen einsetzt und anschließend für 2-3 Tage andauert. Dies ist allerdings so pauschal nicht korrekt. 

Wann die Superkompensation beginnt und wie lange sie anhält, hängt von verschiedenen Faktoren ab: 

1. Aktuelles Leistungsniveau

2. Höhe des Reizes

3. Art des Reizes

4. Art der Erholung

5. Erholungspotential (Hängt wiederum mit der Leistungsfähigkeit zusammen) 

Phasen der Superkompensation:

Phase 1: Beginn der Belastung 

Phase 2: Trainingsreiz 

Phase 3: Ermüdung (Minderung der Leistungsfähigkeit)

Phase 4: Regeneration

Phase 5: Superkompensation 

Fazit: 

Im Idealfall steigen wir ins nächste Training ein, sobald wir die Spitze der Superkompensation erreicht haben. Um diese Phase zu erreichen müssen wir jedoch für eine optimale Regeneration sorgen und lernen auf unseren Körper zu hören.

Mehr zum Thema "Regeneration" folgt nächste Woche, wenn es wieder heißt: 

„Das Wort zum Sonntag“ 

Stay Strong 

Euer CF37 Team 

"Give your body love and attention! Take your day of rest to reflect on how far you have already come and be grateful for your body and willpower!"