Archiv

März 2019
April 2019
Mai 2019
Juni 2019
Juli 2019
 
 
Impressum/Disclaimer

Die Wichtigkeit der Kniestabilisation

Published by Admin on June 30, 2019

Ein Text von: CF37 Coach Sarah

 

Hier gehts zum Video:  https://youtu.be/LjTgg8d5KjQ

Gehen, springen und landen, rennen, hinsetzen und aufstehen uvm. gehören zu den alltäglichen Bewegungen die wir ohne groß darüber nachzudenken ausüben. Doch was passiert, wenn wir plötzlich Schmerzen und eine Instabilität im Knie spüren? Jede dieser Bewegung wird zum Hindernis und schränkt uns im Alltag ein. Viele merken erst wie wichtig die Stabilität in den Gelenken ist, wenn das Gelenk bereits schmerzt, instabil oder verletzt ist. Nicht selten ist die Folge eines verletzten Gelenks, eine Operation die man hätte vermeiden können, wenn man vorgesorgt hätte. Auch ich habe damals das Thema nicht ernst genug genommen, deswegen ist es mir ein großes Anliegen euch etwas darüber zu erzählen, damit ihr nicht dieselben Fehler macht.

Bereits im Alter von 12 Jahren, ein Alter in dem man denkt, dass schwere Verletzungen eher selten sind, habe ich mir bereits meinen ersten Kreuzbandriss zugezogen. Bis ich wieder auf dem Platz stehen konnte vergingen 8 lange Monate. Monate in denen ich viele Schmerzen hatte und sehr viel Stabilisationstraining machen musste. Einfache Dinge wie normales gehen fielen mir anfangs noch sehr schwer, umso länger dauerte es wieder Vertrauen in mein Knie zu bekommen. 

Zu der Zeit hätte ich mit Übungen zur Kniestabilisation, Verletzungen im Kniegelenk vorbeugen können und mir Operationen und Schmerzen möglicherweise auch ersparen können. Das Alter für die richtige Kniestabilisation gibt es also nicht.

Viele Teamsportarten wie Fußball und Handball sind geprägt von Richtungswechseln, Körperkontakt mit Gegenspielern, wodurch in jedem Spiel und Training große Kräfte auf die Gelenke einwirken. Wenn unser Körper nicht mehr in der Lage ist die Kräfte richtig zu verteilen, kommt es zu Fehlbelastungen. Wird das Maß der Gelenkfreiheiten zu weit ausgereizt, reißen Bänder oder Sehnen ab. Diese Verletzungen müssen sehr oft operiert werden. Welche Sportart ihr betreibt, stabile und bewegliche Gelenke sind das A und O um langfristig verletzungsfrei im Sport und im Alltag zu sein.

CrossFit nach Knieverletzungen?

CrossFit hat es geschafft Athleten unterschiedlichster Sportarten und Leistungsfähigkeiten auf ein ganze neues Fitnesslevel zu trainieren, zu dem schützen die harmonisch ausgeprägten ,,Physical skills‘‘ präventiv vor Verletzungsanfälligkeiten.

Eigene Erfahrung:

Als ich dann zum CrossFit kam (bereits 4 Kreuzbandrissen), sagten mir Freunde und Bekannte, dass es nicht der richtige Sport für mich und meine Verletzen Kniegelenke sei. Es würde alles nur noch schlimmer machen. Ärzte sagten mir, dass ich nie wieder eine Kniebeuge ausführen könne, da meine Schäden im Knie zu groß wären. 

Vor 5 Jahren hielt mich dann trotzdem nichts davon ab CrossFit auszuprobieren. Kniebeugen, einbeinige Kniebeugen, Sprünge, Laufen etc. sind entgegen ärztlicher Erwartungen kein Problem, stattdessen freue ich mich auf schwere Kniebeugen, denn da kann ich mir immer wieder selbst beweisen, was möglich ist, wenn man hart daran arbeitet.

Fazit: Unsere Kniegelenke würden vom Kniestabilisationstraining profitieren. Sowohl zur Vorbeugung, Wiederaufbau nach Verletzungen oder um die Bewegungseffizienz zu erhöhen. Mit den folgenden Übungen könnt ihr eure Kniegelenke stärken, damit ihr euch erst gar nicht verletzt.

 

 



5 Gründe warum sich Leute vor CrossFit fürchten.

Published by Admin on June 30, 2019

 

+++ Das Wort zum Sonntag +++

 5 Gründe warum sich Leute vor CrossFit fürchten

1."Bevor ich mit CrossFit beginne, muss ich erstmal Fit werden.“

Niemand muss Fit sein um mit CrossFit zu beginnen. CrossFit ist ein Kraft und Konditionsprogramm, was dir beibringt deinen Körper so zu bewegen, wofür er geschaffen wurde. Nach einiger Zeit verlernt unser Körper ganz natürliche Bewegungen, wie eine Kniebeuge, was nichts anderes ist als sich effizient hin zu setzen und wieder auf zu stehen. Oder ein „Deadlift“, klinkt gefährlich ist jedoch nichts anderes, als etwas rückenfreundlich vom Boden auf zu heben und wieder ab zu setzen. Bei den ersten Schritten des CrossFit Trainings beschäftigen wir uns damit unseren Körper effektiv, sicher und gesund zu bewegen.

2."Alle sind in Form außer ich.“

Jeder und ich meine wirklich jeder arbeitet daran in einer besseren Form zu kommen. Niemand ist auf dem selben Fitnesslevel. Während des Kurses trainieren alle gemeinsam und jeder wählt andere Gewichte. Jeder wählt eine andere skalierung (anpassung) der gleichen Übung. Die einen machen es sich schwerer, die anderen leichter, abhängig vom persönlichen Fitnesslevel. Die Coaches sind da um jeder Zeit zu helfen. "Aber ich kann nichtmal einen Klimmzug." Die wenigsten Leute können solch schwere Übungen zu beginn. Wir haben eine menge Variation an Übungen, um deine Ziele zu erreichen.

3."Ich möchte nicht der letzte sein, der fertig ist.“

Du kannst immer die Zeit oder Anzahl der Wiederholungen so anpassen, dass du nicht länger brauchst als andere. Die Coaches können dir jeder Zeit helfen, die richtige Zeit oder Wiederholungsanzahl zu wählen, die genau deinem Fitnesslevel entspricht.

4."Ich kenne dort niemanden.“

Noch! Jeder wird dich begrüßen und sich vorstellen. Du wirst nicht angestarrt wenn du rein kommst. Du wirst begrüßt und neuen freunden vorgestellt. Du wirst jemanden finden, der auf dem selben Level ist wie du, der mit dir zusammen das Workout machen wird.

5. "Ich bin zu Alt! Ich bin zu Jung!“

CrossFit hat kein Alterslimit. Wenn du bereit bist und CrossFit machen möchtest, dann ist CrossFit auch was für dich! Es gibt Kurse für Teens ab 12 Jahren und haben Mitglieder, die über 70 Jahre alt sind.

KEINE ANGST, WIR COACHES SIND DA, UM ZU HELFEN UND SPAß ZU HABEN. UNSERE AUFGABE IST ES DICH IN EINER SICHEREN UND INSPIRIERENDEN ATHMOSPHÄRE ZU TRAINIEREN!